Competence Center Wissensmanagement

Geschäftsprozessorientiertes Wissensmanagement

Auf Basis langjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurde am Competence Center Wissensmanagement ein Referenzmodell zur Gestaltung von Wissensmanagement (WM) entwickelt. Für die Unternehmenspraxis schafft das Referenzmodell einen systematischen Ausgangspunkt für Entscheidungen hinsichtlich der Implementierung und Anwendung von Wissensmanagement.

Im Mittelpunkt des Referenzmodells stehen die wertschöpfenden Geschäftsprozesse, in denen Wissen erzeugt, gespeichert, verteilt und angewendet wird. In den sechs Gestaltungsfeldern des Wissensmanagements werden optimale Rahmenbedingungen für den Lebenszyklus des Wissens im Unternehmen realisiert.

 

Referenzmodell

                                                  Wissensmanagement-Referenzmodell des CCWM

 

Vor dem Hintergrund des WM-Referenzmodells stehen zwei bewährte Instrumente für die Bestandsaufnahme zum Umgang mit Wissen im Unternehmen zur Verfügung:

Wissensmanagement-Audit

Das WM-Audit ist eine Mitarbeiterbefragung, die darauf abzielt, den Status quo im Umgang mit Wissen zu erkennen. Dem bewährten Fragenkatalog, der jeweils an die spezifischen Anforderungen unserer Kunden angepasst werden kann, liegt ein ganzheitliches Verständnis von Wissensmanagement zugrunde. Das WM-Audit basiert auf dem Prinzip des WM-Referenzmodells und setzt sich somit aus Fragen zu den vier Kernaktivitäten (Wissen erzeugen, speichern, verteilen und anwenden) sowie zu den sechs Gestaltungsfeldern zusammen. So entsteht ein Gesamtbild zum Umgang mit Wissen im Unternehmen.

GPO-WM-Analyse

Die workshopbasierte GPO-WM-Analyse ermöglicht es, den systematischen Umgang mit Wissen im Rahmen ausgewählter Geschäftsprozesse zu bewerten, Stärken und Verbesserungspotenziale zu identifizieren sowie Lösungen abzuleiten. Die grundlegende Basis für die Bewertung stellen hier die zentralen Wissensdomänen des Unternehmens dar. Auf Basis eines bewährten Verfahrens werden ausgewählte Wissensdomänen anhand der vier Kernaktivitäten (Wissen erzeugen, speichern, verteilen und anwenden) analysiert.

Durch den Einsatz des WM-Audits und der GPO-WM-Analyse werden die richtigen Stellschrauben für die Einführung von Wissensmanagement identifiziert. In der sich anschließenden Phase der Wissensmanagementkonzeption profitieren unsere Auftraggeber von unserer langjährigen Erfahrung. In zahlreichen Projekten hat das CCWM unternehmensspezifische WM-Konzepte entwickelt und umgesetzt. Ferner verfügt das CCWM mit seiner WM-Lösungsmatrix über eine umfangreiche Sammlung praxisbewährter Hilfsmittel und Methoden, die den effizienten Umgang mit der Ressource Wissen innerhalb Ihrer Organisation erleichtert und beschleunigt. Dieser umfassende Lösungspool umfasst zahlreiche Best Practices, branchenspezifische Anwendungsbeispiele und Referenzprozesse, auf die bei der Entwicklung des jeweils unternehmensspezifischen WM-Konzeptes zurückgegriffen werden kann.

Zusätzliche Informationen: